Gilles de Rais

Gilles de Laval, Baron von Rais/Retz (1404 – 1440), gilt neben Elisabeth Báthory noch mehr als Vlad Țepeș als historisches Vorbild für Dracula (und für »Blaubart«). Der Marschall von Frankreich und Kampfgefährte von Jeanne d’Arc war ein Verschwender und extrem leidenschaftlicher Mensch. Um seinen Ausschweifungen nachkommen zu können, widmete er sich der schwarzen Magie und tötete in Ritualen, vor allem aber auch, um seine sadistische und ìnekrophile Ader zu befriedigen, mindestens 140 Kinder (so viele Morde wurden ihm nachgewiesen), ziemlich sicher nur Knaben. Er wurde als Mörder, »Sodomit und Ketzer« verurteilt und gehängt.


empfehlenswerte Literatur:

Obermeier, Siegfried: Im Zeichen der Lilie. Der Roman über  Leben und Zeit des dämonischen Ritters Gilles de Rais – Bern/München/Wien 1994

Kirchschlager, Michael: Historische Serienmörder. Menschliche Ungeheuer vom späten Mittelalter bis zum Ende des 19. Jahrhunderts. Mit Beiträgen von Mark Benecke und Stephan Harbort – Leipzig 2007