Die Termine sind in der Regel chronologisch geordnet und ohne Gewähr.

Gerne veröffentlichen wir auch Ihre Termine, bitte teilen Sie sie uns mit:
E-Mail: redaktion@vampyrjournal.de

Zur Startseite des Vampyrjournals
Das
internationale
Vampyr-Magazin

Verschwörungstheorien – früher und heute

Stiftung Kloster Dalheim · LWL-Landesmuseum für Klosterkultur · Am Kloster 9 · 33165 Lichtenau

Ausstellungskatalog: Stiftung Kloster Dalheim; LWL-Landesmuseum für Klosterkultur; Grabowsky, Ingo (Hrsg.): Verschwörungstheorien – früher und heute. Texte u. a. Sebastian Bartoschek. Ausstellungskatalog – Münster, Ardey-Verlag 2019

Sonderausstellung bis 22. März 2020

Zur Startseite des Vampyrjournals

Die Nacht. Alles außer Schlafen

Stiftung Historische Museen Hamburg · Museum der Arbeit · Wiesendamm 3 · 22305 Hamburg

Ausstellung bis 1. Juni 2020

Zur Startseite des Vampyrjournals

Medicus – Die Macht des Wissens

Historisches Museum der Pfalz · Domplatz 4 · 67346 Speyer
Ausstellung bis 21. Juni 2020

Zur Startseite des Vampyrjournals


Gerne veröffentlichen wir auch Ihre Termine, bitte teilen Sie sie uns mit:

Zur Startseite des Vampyrjournals

redaktion@vampyrjournal.de

Das internationale Vampyr-Magazin

Redaktion und v. i. S. d. TMG: Friedhelm Schneidewind

Stengelhofstraße 57 · 68219 Mannheim · Deutschland/Germany
Telefon 0621 48497525 + 0179 9718257 · Fax 0621 48497526

ZUR STARTSEITE VOM VAMPYRJOURNAL

ISSN 1432-9484 · seit 1995 · 26. Jahrgang

»Der Vampirmythos ist einer der stärksten Mythen überhaupt. Der verliert niemals an Biss.«
Friedhelm Schneidewind im Interview im SONNTAG EXPRESS, Köln, 01.02.2009

»Der Vampirmythos existiert seit 2000 Jahren, er ist einer der ältesten Mythen der Menschheit.«
Friedhelm Schneidewind im Interview im KURIER, Wien, 22.11.2011

»Wie alle Horrorwesen taucht die Figur auf, wenn es Ängste und Umbrüche in der Gesellschaft gibt. Die Leute flüchten in dieses Genre ... Der jetzige Hype wurde aber auch durch das Internet gemacht.«
Friedhelm Schneidewind im Interview in den Stuttgarter Nachrichten, Heidelberg, 16.03.2011